Durchhalten – bald sind Ferien

Noch drei Wochen bis zum Schulschluss und dann sind endlich die langersehnten Sommerferien. Ich merke jetzt jeden Tag immer mehr, wie die Batterien bei jedem einzelnen Familienmitglied sich entleeren und auf Sparmodus schalten.

Meine großen Schulkinder haben noch die letzten Test und Schularbeiten, noch ein Referat bzw. eine Stundenwiederholung, um die Note zu verbessern, obwohl die Luft schon wirklich draußen ist und die Lust zu lernen in den Minus-Bereich wandert. Aber auch den Kindergartenkinder geht es nicht besser. Jeden Morgen beim Aufstehen fragen sie mich: „Wie viele Tage noch bis zum Urlaub?“ Der Countdown läuft also. Mein Mann ist froh, dass in der Arbeit die großen Projekte fast abgeschlossen sind und auch ich merke, dass ich dringend Tapetenwechsel brauche.

Aber es sind noch ca. 30 Tage, die wir überleben müssen, bevor es in den langverdienten Urlaub geht. Was können wir also jetzt schon tun, um nicht in Depression zu verfallen?

  1. Vorfreude

Vorfreude ist eine große Kraftquelle. Überlegt gemeinsam als Familie, was ihr gern im Urlaub machen möchtet. Was wünscht sich jeder von Euch in den Ferien? Malt ein großes Plakat, wo jeder seine Wünsche darauf vermerken darf. Bei uns steht oft drauf: Eis essen (zum Frühstück), schwimmen, Burg besichtigen, Freunde besuchen, … Es sind kleine und große Dinge, auf die wir uns freuen und die wir gern gemeinsam unternehmen möchten. Hängt es gut sichtbar in der Wohnung auf. Dadurch werden sie nicht vergessen!

Hier kannst Du weiterlesen :o)